Warum mache ich das?

Unknown Artist Foto via Streetart retards

Schon im Studium habe ich gern Texte verfasst. Schon in der Schule habe ich gern Aufsätze geschrieben. Und schon als Kind habe ich mir gern Geschichten ausgedacht.

In den letzten Monaten habe ich immer mal wieder Texte runtergeschrieben so wie sie aus meinem Kopf aufs Papier gefallen sind. Na gut…in den Laptop rein. Aber Papier klingt romantischer. Handwerklicher. Kreativer. Denn das ist es, wie ich mich schon immer sehe. Ein kreativer Kopf. Eine Künstlerin.

Nur dass ich mehr über Kunst nachdenke, als dass ich sie zu Papier bringe.

Deshalb fange ich hier einfach mal an. Ich werde meine Gedanken, Kunst, Erlebnisse und alles, was mir sonst noch so einfällt, hier veröffentlichen. Der Grund ist, dass mich das freier macht. In meinem Kopf. Wenn ich Gedanken und Erlebnisse aufschreibe oder meine Kunst teile, dann fühlt sich das gut an. Als hätte ich etwas geschafft. Und der Kopf ist wieder frei für Neues. Denn das, was ich niedergeschrieben, gemalt oder gezeichnet habe, ist ja nun abgehakt.

Außerdem habe ich oft das Gefühl, dass ich etwas zu sagen habe, das andere vielleicht auch interessiert. Ich möchte meine Erlebnisse und Gedanken teilen, um andere zum Denken anzuregen und ihnen damit vielleicht sogar zu helfen. Denn mir hilft es oft sehr, wenn ich lese, dass es anderen auch so geht und ich mit meinen Sorgen, Gedanken und Erlebnissen nicht allein bin.

 

Ich hoffe, mein Plan geht auf.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.